• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Wilhelmshaven will umweltfreundlich Gas geben

14.01.2016

Wilhelmshaven Der „Jade-Weser-Port“ hat zwar noch nicht die gewünschte Fahrt aufgenommen, lässt aber erkennen, dass er auf dem richtigen Kurs ist. Außerdem sind die ersten Schritte für die Planung der Erweiterung eingeleitet: Für John Niemann, den Präsidenten der Wilhelmshavener Hafenwirtschafts-Vereinigung, bedeutet die Entwicklung, dass Deutschlands einziger Tiefwasser-Containerhafen bei ihm einen neuen Stellenwert bekommt.

Nachdem das ehrgeizige Entwicklungsprojekt etwa zwei Jahrzehnte das Denken und Handeln der Wilhelmshavener Hafenplaner ganz wesentlich prägte, rutscht es nun ein wenig in den Hintergrund. Damit können sich nun andere beschäftigen.

Im Kopf von John Niemann und seinen Mitstreitern stehen jetzt die drei Buchstaben LNG ganz weit vorne. Liquefied Natural Gas ist verflüssigtes Erdgas – und für Wilhelmshaven kein neues Thema. Seit Jahren gibt es an der Jade die DFTG, die Deutsche Flüssigerdgas Terminal GmbH, die bereits über Teil-Errichtungsgenehmigungen verfügt, bisher aber aus wirtschaftlichen Gründen nicht aktiv wurde.

Das soll sich nach dem Wunsch der Hafenwirtschaft in Wilhelmshaven ändern, zumal die Bedeutung von Flüssiggas in der Schifffahrt, beispielsweise als Treibstoff für Verbrennungsmotoren zunimmt. Immer mehr Schiffe fahren mit diesem umweltfreundlichen Treibstoff – und weitere Chancen ergeben sich an Land. Ziel ist es, Wilhelmshaven zum LNG-Hafen auszubauen.

Zwei weitere LNG-Projekte werden bei der Pipeline-Gesellschaft NWO (Nord-West Oelleitung GmbH) und beim Tanklagerbetreiber HES auf dem ehemaligen Raffineriegelände untersucht. Außerdem soll Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel überzeugt werden, dass es sinnvoll sei, analog zum Mineralöl auch für Gas einen 90-Tage-Krisenvorrat anzulegen.

Welche Chancen Flüssigerdgas bietet, soll Anfang Februar auf einer Tagung demonstriert werden.

Jürgen Westerhoff Redakteur / Regionalredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2055
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.