• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Zwischen Karpfenzucht und Libellenflug

05.08.2009

AHLHORN Schon die mittelalterlichen Klöster hatten ein Faible für die Karpfenhaltung. Und noch heute ist dieser Speisefisch, der ursprünglich in Asien beheimatet ist, nicht nur bei Sportanglern sehr beliebt. Wie die Fische, beispielsweise in den Besatzteichen von Angelvereinen, aufgezogen werden, das wissen aber nur die wenigsten. Einen Einblick erhielten am Dienstag die Gewinner der NWZ-Aktion „Ferienspaß Exklusiv“.

Detailliert erklärte ihnen Fischwirtschaftsmeister Friedrich von Heydebrand die Aufzucht von Karpfen, Schleien, Zander, Forellen und vielen anderen Fischen. Gemeinsam mit vier anderen Mitarbeitern, darunter zwei Auszubildende, kümmert er sich in der Teichwirtschaft Ahlhorn (Kreis Oldenburg) beispielsweise um die Instandhaltung der etwa 40 Becken, die Fütterung mit Getreide, den Schutz der Fische vor Räubern wie den Kormoranen und die Auslieferung an die Abnehmer der Besatz- und Speisefische.

Doch auch wenn das Interesse an der Teichwirtschaft die vorrangige Rolle spielt – nicht minder begeistert sind die Teilnehmer an der zweistündigen Wanderung von der einmaligen Landschaft. „Warum eigentlich in den Urlaub fahren, wenn es vor der eigenen Haustür genauso schön ist?“, meint Elfriede Neuhaus aus Wardenburg. Und auch Christa Tönjes aus Bösel stimmt dem begeistert zu: „Welche Pflanzenvielfalt es hier gibt, insbesondere auch in den leeren Becken, das wusste ich vorher nicht.“

Nicht alle Teiche sind nämlich zurzeit mit Wasser gefüllt. Statt dessen findet sich in ihnen ein buntes Sammelsurium an seltenen Pflanzen, Vögeln und Libellen, von denen einige sogar zu den gefährdeten Arten zählen. Kein Wunder, dass das Naturschutzgebiet 2007 auch als FFH-Gebiet (nach der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie der Europäischen Union) ausgewiesen wurde – und somit von internationaler Bedeutung ist.

Vorbei an urigen Bäumen und bunten Wiesen geht es während der Führung. Wieder am Hof angelangt, strömt den Besuchern ein würziger Duft entgegen: Dienstag ist Räuchertag. Seit nunmehr drei Jahren werden die frisch geräucherten Aale und Forellen im Hofladen verkauft. Wovon die Teilnehmer denn auch gern und ausgiebig Gebrauch machten.

Die Sommeraktion 2009

ist damit beendet

Mehr Bilder unter www.NWZonline.de/fotos-region

Alle Folgen der Serie unter www.NWZonline.de/ferienspass

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.