• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Handwerker bauen Umsatz aus

13.03.2018

Wiesbaden Das Handwerk in Deutschland hat in den meisten Fällen weiterhin goldenen Boden. Die Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk sind 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 3,6 Prozent gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt am Montag mit. Laut der Nachrichtenagentur Reuters ist dies das stärkste Plus seit 2011.

Am stärksten wuchsen die industrienahen Sparten wie der Metallbau oder die Feinwerkmechanik, die zusammen um 5,2 Prozent zulegten. Ein vergleichsweise geringes Wachstum von 1,4 Prozent verzeichneten die Handwerksbetriebe für den privaten Bedarf wie Friseure, Schornsteinfeger und Steinmetze.

Beim privaten Bedarf (-1,3 Prozent) sowie im Lebensmittelgewerbe (-0,6 Prozent) ging die Beschäftigtenzahl gegen den allgemeinen Trend zurück. Da die anderen Handwerkssparten zulegten, ergab sich unter dem Strich ein Beschäftigungszuwachs von 0,6 Prozent im Vergleich zu 2016. Das Niveau aus dem Jahr 2009 wurde noch nicht wieder erreicht. Die Branche klagt über Nachwuchsmangel und die ungeklärte Nachfolgefrage bei einer Vielzahl der Betriebe.

Nach jüngsten Untersuchungen des Finanzdienstleisters Creditreform dürften Handwerkerleistungen für die Verbraucher in den kommenden Monaten teurer werden. Gut 60 Prozent der Betriebe planten Preiserhöhungen, hatte Creditreform in München mitgeteilt.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.