Wilhelmshaven - Damit hatte niemand gerechnet. In Angelika Rehlein verlässt urplötzlich eine zentrale Führungskraft das Klinikum Wilhelmshaven. Die Managerin war für wichtige Arbeitsfelder des Krankenhauses verantwortlich. So war sie insbesondere für die organisatorische Vorbereitung des geplanten Neubaus tätig.

Angefangen hatte sie als Managerin für die Optimierung verschiedener Klinikabläufe – von der Notaufnahme über die Pflege bis zum Aufnahme- und Entlassmanagement. Erst im Oktober vergangenen Jahres hatte sie zusätzlich die Aufgabe als Pflegedirektorin übernommen.

Das plötzliche Ausscheiden der Klinikmanagerin hat nicht nur innerhalb und außerhalb des Krankenhauses für Überraschung gesorgt, sondern auch viele Fragen ausgelöst. Die Pflegedirektorin will sich über die Gründe für ihre Kündigung nicht öffentlich äußern. Auf eine Anfrage der NWZ sagte sie: „Dazu möchte ich keinen Kommentar abgeben.“ Das Klinikum sei ihr schließlich so ans Herz gewachsen, dass sie an einem einvernehmlichen Ausscheiden interessiert sei.

In der krankenhausinternen Nachricht über die Kündigung heißt es, dass sie auf eigenen Wunsch und „mit der größten Wertschätzung gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern“ das Haus verlasse.

Für Verwunderung sorgte die Rehlein-Kündigung auch deshalb, weil sie in den vergangenen Jahren als sehr enge Vertraute des Klinikum-Geschäftsführers Reinhold Keil galt. Offenbar seien inzwischen gravierende Dinge geschehen, die die Pflegedirektorin dazu gebracht hätten, ihren Job hinzuschmeißen. Im Bereich des Pflegepersonals hatte sie sich innerhalb weniger Monate Respekt und Anerkennung erworben.

Im Aufsichtsrat des Klinikums ist damit zu rechnen, dass etwas genauer nach den Gründen des Vorgangs gefragt werden wird. In dem Gremium hatte es bereits kritische Fragen an Geschäftsführer Keil gegeben, weil es auch im Bereich der Chefärzte auffallend viele Kündigungen gegeben hat.

Ende April hat außerdem, wie jetzt bekannt wurde, der frühere Pflegedirektor Roland Bitzhöfer das Klinikum verlassen. Bitzhöfer war als Pflegedirektor Vorgänger von Angelika Rehlein und hat zuletzt in der Krankenpflegeschule gearbeitet.

Jürgen Westerhoff