• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Jade-Weser-Port knackt die halbe Million Container

01.02.2018

Wilhelmshaven Die günstige Entwicklung am Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven setzt sich fort: Man habe dort im Jahr 2017 rund 554.000 Standardcontainer (TEU) umgeschlagen, teilte Eurogate (Bremen) als maßgeblicher Terminal-Betreiber am Mittwoch mit. Das bedeute ein Plus gegenüber 2016 von 15,1 Prozent. Wilhelmshaven habe – wie auch Bremerhaven – „von der Neu-Ausrichtung der Reeder-Allianzen eindeutig profitiert“, kommentierte Eurogate-Gruppengeschäftsführer Michael Blach die Entwicklung.

Wilhelmshaven hob sich damit vom Gesamttrend bei Eurogate deutlich ab. So ging der Containerumschlag am Terminal in Hamburg um 25,6 Prozent auf 1,686 Millionen Stück zurück. Hintergrund seien der „Wegfall von Reedern“ und eine Insolvenz (Hanjin). In Bremerhaven wurde nur ein minimales Plus von 0,9 Prozent auf 5,53 Millionen Container verzeichnet. Fahrplanumstellungen von Reedereien hätten im zweiten Halbjahr positiv gewirkt.

Beide Zahlen allerdings zeigen auch, wie weit Wilhelmshaven – trotz seines unschlagbaren Vorteils am tideunabhängig tiefen Wasser – mengenmäßig noch entfernt ist.

Zuletzt hatten sich jedoch die guten Nachrichten massiv gehäuft: Neue Liniendienste laufen den Jade-Weser-Port an.

Eurogate kündigte den Ausbau der Aktivitäten und Hunderte neue Arbeitsplätze an. Nordfrost nahm ein neues Logistikzentrum direkt am Hafen in Betrieb. Und in dieser Woche kündigte Volkswagen die Ansiedlung eines riesigen Standortes für die Lieferung von Autoteilen nach Übersee an. Allein dafür wurden rund 350 neue Arbeitsplätze in Aussicht gestellt.

Wilhelmshaven gewann für die Eurogate-Gruppe 2017 klar an Bedeutung. Der auch im Ausland stark engagierte Terminal-Betreiber musste an seinen zwölf Standorten insgesamt ein Minus von 1,4 Prozent auf 14,4 Millionen TEU hinnehmen, in Deutschland minus 5,5 Prozent auf 7,7 Millionen TEU.

Rüdiger zu Klampen
Redaktionsleitung
Wirtschaftsredaktion
Tel:
0441 9988 2040

Weitere Nachrichten:

Volkswagen | Eurogate | Hanjin | Nordfrost | Eurogate-Gruppe

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.