• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

ETHIK: Wirtschaft sollte auch an Menschen denken

03.11.2005

OLDENBURG OLDENBURG/DG - Kosten- und Effizienzdruck bestimmen in unerträglicher Weise unser Leben, meint Professor Dr. Arno Gahrmann. Niemand frage, was unter dem Begriff der „Kosten“ genau zu verstehen sei, kritisierte der Bremer Hochschullehrer für Finanz- und Rechnungswesen gestern Abend in seinem Vortrag „Zukunft kann man nicht kaufen“ beim Forum Wirtschaft und Ethik der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer (IHK) und der Konrad-Adenauer-Stiftung. Die betriebswirtschaftliche Definition der Kosten als „Werteverzehr“ treffe nicht die Realität. So habe zum Beispiel der Rohstoff Natur keinen eigenen Kostenwert – er könne beliebig in Anspruch genommen werden. Die Entwicklung gehe ungebremst weiter – und das Wachstum vereinnahme bedrohlich die Ressourcen von Mensch, Unternehmen, Natur und Gesellschaft. „Das ökonomische Denken hat sich verselbstständigt“, sagte Gahrmann. Der Bremer Professor mahnte: Neben einer intakten Umwelt bedürfe es „anpackender Hände, gestaltender

Köpfe und einer verlässlichen Solidarität“. Stabilität sei gefragt.

Zwei Unternehmer aus der Region stellten beim Forum ihre Firmenphilosophie vor. So hat sich die Chemie-Gruppe Büsing & Fasch (Oldenburg) vorgenommen, sozial verträglich, ökonomisch und ökologisch ausgewogen zu handeln. „Wir betrachten die Ziele als gleichrangig und wollen nicht nur Geld verdienen“, sagte Geschäftsführer Werner zu Jeddeloh.

Bei der ecco ecology + communication Unternehmensberatung (Oldenburg) spielt Kommunikation eine große Rolle, erläuterte deren Geschäftsführender Gesellschafter André Karczmarzyk. „Wir arbeiten mit Menschen, der eigentlichen Ressource.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.