WüSTING - Thomas Mönnich aus Holle als Schützenkönig und Gunda Schröder aus Grummersort regieren die Wüstinger Schützen im Jubiläumsjahr des Vereins. Er besteht bereits seit 100 Jahren.

Für Mönnich ist es nach einem Königstitel in der Jugend die erste Regentschaft in der Herrenklasse. Er konnte sich mit 96 von 100 möglichen Ringen gegen seine Mitstreiter durchsetzen. Ihm zur Seite stehen als 1. Adjutant Gerd-Jürgen Paradies (95 Ringe) und als 2. Adjutant Marco Grauer (94 Ringe). Schröder hat nach 2001 nun zum zweiten Mal die Königswürde errungen. Ihr zur Seite stehen als 1. Adjutantin die Vorjahreskönigin Anja von Seggern (92 Ringe, Stechlage 47) und als 2. Adjutantin Silke Suhr-Evers (92 Ringe, Stechlage 45).

Bei den Junioren siegte Marvin Albrecht mit 90 Ringen. Christian Strudthoff ist mit 89 Ringen 1. Adjutant, Jandrik Suhr mit 85 Ringen 2. Adjutant. Ole Claußen holte den ersten Platz in der Jugend. Er schoss 89 Ringe. 1. Adjutant ist Marten Reuter (85 Ringe), 2. Adjutant Lukas Paradies (84 Ringe). Bei den Kinder bis elf Jahren siegt Stine Wichmann mit 96,1 Ringen. Ihr zur Seite stehen als 1. Adjutant Jannik Carstens mit 92,2 Ringen und als 2. Louis Paradies mit 82,1 Ringen.

Zum ersten Mal fand die Proklamation der Damen und Herren gemeinsam im voll besetzen Festsaal des Vereinslokals „Wüstenlander Hof“ statt. Nach der Proklamation wurden nicht, wie seit vielen Jahren üblich – Königin und König nach Hause begleitet – sondern bis in die Nacht gemeinsam gefeiert. Die Schützenfeststimmung im Saal war schon mal ein Vorgeschmack auf das in Kürze stattfindende Jubiläumsschützenfest. Die Königshäuser stehen im Mittelpunkt des Jubiläumsschützenfestes vom 26. bis zum 28. Mai in Wüsting.

Mit insgesamt 138 Teilnehmern gab es in diesem Jahr eine Rekordbeteiligung beim Königsschießen der Wüstinger Schützinnen und Schützen. 74 Herren, 37 Damen und 27 Jugendschützen hatten sich eingefunden, um am Schießen um die Königswürde teilzunehmen. Nach fast 20 Jahren kommt mit Mönnich wieder ein Schützenkönig aus der Ortschaft Holle.

Dadurch wird sich der Festumzug am Pfingstmontag dieses Jahres zum Abholen des Königs nicht nur auf den Ort Wüsting beschränken. Die Schützen werden mit dem Bus nach Holle fahren und dort durch den Ort zum König marschieren.