• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Zum Praktikum nach Groningen

27.09.2014

Oldenburg Bei der Krankenpflegeschule am Evangelischen Krankenhaus in Oldenburg kann der Berufsnachwuchs weit über den Tellerrand schauen. „Die bestehenden Kontakte nach Groningen werden genutzt, um Schülerinnen und Schülern ein Praktikum am dortigen Universitätsklinikum zu ermöglichen“, schreibt die Leiterin der Krankenpflegeschule, Gabi Greis.

Konkret: Im letzten Drittel der 3-jährigen Gesundheits- und Krankenpflege-Ausbildung werden je 2 Schüler/innen für 6 Wochen im Universitair Medisch Centrum Groningen (UMCG) eingesetzt. Damit sollten der europäische Gedanke und der internationale Vergleich in der Ausbildung praktisch erlebt werden, schreibt Greis.

„Ich hätte mich nie getraut, im Ausland zu arbeiten, aber diese Chance habe ich genutzt und es nicht bereut“, meint die 20-jährige Leonie Schreich. Mit Hilfe der Kollegen aus der Groninger Hochschule waren schnell Kontakte in die Uniklinik geknüpft, über die die Einsatzbereiche für die Oldenburgerinnen ausgewählt wurden. Viele kleine Probleme habe man gut gelöst – bis hin zu Quartieren, nötigen Voruntersuchungen und Dienstzeiten.

Für Schulleiterin Gabi Greis steht fest: „Der Aufwand hat sich mehr als gelohnt – durch den Einsatz in den Niederlanden können unsere Auszubildenden eigenes Fachwissen anwenden und vertreten, neue Pflegeideen im Ländervergleich sammeln und natürlich Kultur sowie Sprache näher kennenlernen.“ Ein vorbereitender Sprachkurs baut erste Hemmungen ab. „Man versteht ganz schön viel, und die meisten Patienten verstehen auch recht gut Deutsch; mit ein paar zusätzlichen niederländischen Brocken war der Bann meist schnell gebrochen“, schildert die 21-jährige Julia Leising ihre Erfahrungen.

Schulleiterin Greis zieht ein überaus positives Fazit: „Die Auszubildenden wachsen persönlich und fachlich.“ Wichtig sei der Austausch. Daraus entwickelten sich auch immer mehr neue Ideen für die Versorgung der Patienten. Das Projekt entwickele sich mit jedem Einsatz weiter.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.