• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Opel konkretisiert Pläne für Rückkehr nach Russland

14.03.2019

Rüsselsheim (dpa) - Der Autobauer Opel will noch in diesem Jahr mit zunächst drei Modellen auf den russischen Markt zurückkehren. Zum Start im vierten Quartal werden 15 bis 20 Händler in den größten Städten des Landes Opel-Partner sein, wie der Rüsselsheimer Hersteller mitteilte.

Mittelfristig sollen es mehr als doppelt so viele werden. Angeboten werden sollen in einem ersten Schritt der Geländewagen Grandland X, der in Eisenach gefertigt wird, sowie aus russischer Produktion der Großraum-Pkw Zafira Life und der Transporter Vivaro. Diese beiden Modelle werden für den lokalen Markt im PSA-Werk in Kaluga vom Band rollen. Opel gehört seit August 2017 zum französischen PSA-Konzern (Peugeot/Citroën).

Opel hatte sich unter dem vorherigen Mutterkonzern General Motors (GM) 2015 wegen einer Absatzkrise aus Russland zurückgezogen. PSA hat nun das Ziel ausgegeben, außerhalb von Europa in den nächsten Jahren deutlich mehr Autos zu verkaufen: Opel in Russland, Peugeot in Nordamerika und Citroën in Indien.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.