• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Wissenschaft

Auch Fische haben Kuckuckskinder

04.06.2018

Konstanz Kuckuckskinder gibt es nicht nur bei Vögeln, sondern auch bei Fischen. Das haben Biologen aus dem tschechischen Brno (Brünn) und der Universität Konstanz nachgewiesen. Der „Kuckuck“ der Gewässer sei der Fiederbartwels (Synodontis multipunctatus) aus dem afrikanischen Tanganjikasee, teilte die Universität Konstanz mit.

Der trickreiche Brutparasit, der auch als „Kuckuckswels“ bekannt sei, mische seine Eier unter die von Buntbarschen. Zum Schutz ihres Geleges brüten die Buntbarsche ihre Eier sogar im Maul aus, manchmal mitsamt dem eingeschmuggelten Nachwuchs des Kuckuckswelses. Dies hat den Wissenschaftlern zufolge tödliche Folgen. Die Larven des Welses schlüpfen schneller und fressen dann im Maul des getäuschten Buntbarsches dessen eigenen Nachwuchs.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.