• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 6 Minuten.

Carl Wilhelm Meyer in Oldenburg
Traditionsunternehmen CWM beantragt Insolvenz

NWZonline.de Ratgeber Wohnen & Leben

Bauhaus: Zeitloses Design der Klassiker auch heute gefragt

29.06.2019

Berlin Zahlreiche Möbelklassiker, die noch heute gefragt sind, entstanden vor dem Zweiten Weltkrieg: am Staatlichen Bauhaus. Hier wurden ganz neue Ideen des Möbel- und Produktdesigns entwickelt.

Walter Gropius gründete 1919 die Kunstschule. Hier sollten verschiedene Disziplinen wie Bildhauerei, Malerei, Kunstgewerbe und Handwerk vereint werden. „Das Unterrichtskonzept, das die künstlerisch-ästhetische mit einer handwerklich-technischen Ausbildung verband, war im Vergleich zur Ausbildung an Kunstakademien der damaligen Zeit revolutionär“, sagt Annemarie Jaeggi, Direktorin des Bauhaus-Archivs Berlin.

Auf den eher handwerklichen Charakter in der Anfangszeit folgten unter László Moholy-Nagy ab 1923 die ersten industrietauglichen Ideen. Der Maler und Fotograf empfahl seinen Studenten, auf Materialien wie Holz oder Silber zu verzichten. Er setzte auf Stahlrohr und Industrieglas. Nach dem Umzug nach Dessau 1925 wurde eine Architekturabteilung eingerichtet mit Marcel Breuer als Leiter der Möbelwerkstatt. Dort entstanden dessen erste Stahlrohrstühle wie der berühmte „Wassily-Stuhl“. Zahlreiche Möbel aus der Dessauer Zeit gingen in die industrielle Fertigung – denn die Idee war ja, preiswerte Massenprodukte zu schaffen.1933 wurde die Schule aufgelöst. Viele Bauhäusler emigrierten ins Ausland.

Bis in unsere Zeit ist der Einfluss des Bauhauses groß: „Designer stehen heute wie damals vor der Aufgabe, Ästhetik und Technik bei Produktentwicklungen zu verschmelzen“, erklärt Jaeggi. Sie wählen Form und Material so, dass sie von Nutzen für den Verbraucher sind. Firmen wie Cassina, Tecnolumen, Knoll International und Thonet geben Reeditionen heraus. Denn die Modelle sind nach wie vor gefragt: „Die Bauhaus-Klassiker zeichnen sich durch zeitloses Design, hohe Funktionalität, Qualität und Langlebigkeit aus“, sagt Vivie Thonet vom gleichnamigen Unternehmen. Und der Status der Stil-Ikonen sei für Kunden ein wichtiger Aspekt.


     www.bauhaus.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.