• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Ratgeber Wohnen & Leben

Trend: So kann Lila Laune machen

29.01.2022

Berlin Lila ist eine Trendfarbe im Jahr 2022. Davon gehen das Farbinstitut Pantone und viele Trendanalysten aus. Dass jetzt alles lila wird, ist wohl eher nicht zu befürchten. Neue Akzente setzen kann die Farbe aber durchaus.  

Wer wählt Farben aus?

 Das Pantone-Institut ist nur eine von vielen Firmen, die eine Farbwahl für das Jahr treffen. Aber seine Wahl ist eine wichtige, denn das Unternehmen hat ein verbreitetes Farbsystem für die Grafik- und Druckindustrie und es lässt jedes Jahr aufwendig Modefarben von Trendscouts analysieren. Viele Designer und Firmen auf der ganzen Welt übernehmen in der Folge diese Trend-Ansage für ihre Produkte. So werben jetzt viele Hersteller damit, dass auch sie Produkte in Lila zum Kauf anbieten – auch Vasen, Kissen oder Sessel. Selbst Schnittblumen in Lila werden jetzt als besonders trendig beworben.
 Das Trendanalyse-Unternehmen WGSN hat – für 2023 allerdings – einen Lavendelton zur Farbe des Jahres gekürt und verweist darauf, dass der Ton bei der Jugend längst angekommen sei.
 Die deutsche RAL gGmbH hat in ihrer gleichnamigen Farbpalette für 2022 mehrere Violetttöne aufgelistet.  

Warum ausgerechnet Lila?

Die einen halten es für eine „Oma-Farbe“, die anderen finden es eigentlich ganz schön. Die Farbe Lila spaltet die Gemüter. Pantone begründet seine Wahl damit, dass der neue Trendton namens „Very Peri“ ein warmes und freundliches Blau ist, „das ein unbeschwertes Gefühl der Zuversicht und eine fröhliche Sicht auf die Welt“ verkörpere. Pantone selbst spricht nicht von Lila, sondern von einem Blauton mit einer „rötlich-violetten Nuance“. Vor dem Hintergrund der Pandemie soll die Farbwahl wohl auch die Veränderungen widerspiegeln, die diese Zeit mit sich gebracht hat, und für den Aufbruch in die Zeit danach stehen.

Übrigens: Nicht jeder Lila-Ton kommt gut bei der großen Masse der Käufer von Produkten an. So fiel zum Beispiel die Pantone-Wahl 2018 auf dem deutschen Markt durch – es war ebenfalls ein Lilaton, aber ein viel knalligeres Ultraviolett. „Man muss sich immer die Nuancen genau anschauen“, sagt daher die Farb- und Wohnexpertin Hildegard Kalthegener. Sie sieht gute Chancen für „Very Peri“, wirklich ein Verkaufshit zu werden. Denn: „Dieser Farbton liegt zwischen Blau und Violett, aber näher in Richtung Blau“, so Kalthegener. „Blau gilt als eine der beliebtesten Farben sowohl bei Männern wie auch bei Frauen – weltweit.“  

Wie lässt sich Lilatrendig wohl dosieren?

„Man kann was Tolles draus machen, aber ich sehe Lila nicht als Wandfarbe“, sagt die Trendanalystin Gabriela Kaiser. „Und ich habe echt ein bisschen Bauchschmerzen, wenn ich mir das auf einem Sofa vorstelle. Es gibt leider viele Dinge, die ich mir darin nicht wirklich vorstellen kann. Aber es ist für mich eine Accessoirefarbe, also etwas Kleines im Raum.“

Auch Farbexpertin Kalthegener sieht Lila in einer Kombination, die vielen Mitbewohnern aller Geschlechter gefällt, nur als Akzent. „Man kombiniert sie mit hellem Creme oder Offwhites (= gebrochenes Weiß), dazu Nato-Oliv und schönes Holz.“ Die Expertin ergänzt: „Eine eher feminine Kombination ist das Blau-Violett mit den schon lange beliebten puderrosa Tönen – gern auch mit Oliv dazu.“


Pantone zur Farbwahl:   http://dpaq.de/oblqh 
Mehr Infos zu Kombinationsfarben zu „Very Peri“:   http://dpaq.de/jsjhh 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.