• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Wohnen & Leben

Brutzeln mitten im Grünen

19.05.2018

Düsseldorf Die Ausstattung des Freiluftwohnzimmers mit Möbeln und Accessoires ist in den letzten Jahren immer komfortabler geworden. Und jetzt liegt es im Trend, sich regelrechte Gartenküchen einzurichten. So muss niemand im Haus verschwinden, wenn gemeinsam mit Freunden, gekocht und gefeiert werden soll.

„Bei Outdoor-Küchen ist mittlerweile beinahe alles möglich“, erklärt Dr. Michael Henze vom Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL). „Angefangen bei einer schlichten Kochzeile mit Gasgrill bis hin zu einer komfortablen und multifunktionalen Freiluftküche, die der Küche im Haus in fast nichts nachsteht.“

Den Standort gilt es abzuwägen: Befindet sich die Draußen-Küche in der Nähe des Hauses, sind die Wege zu den Zutaten, Gewürzen oder dem Geschirr kürzer. Platziert man sie zentral im Garten, ist das Gefühl vom Kochen in der Natur und unter freiem Himmel noch eindrucksvoller. Ideal ist es, wenn sich an die Garten-Küche ein Bereich mit großem Esstisch anschließt. Auch für Beleuchtung und eventuell Musik sollte gesorgt sein. Eine Überdachung ermöglicht es, auch bei Regen draußen zu sein.

Wichtig ist, dass die Küchenelemente, der Bodenbelag und auch die Möbel robust, witterungsfest, frostsicher und UV-beständig sind. Denn sie sind Wind, Regen, Schnee und direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Materialien wie Teakholz, Edelstahl, Schiefer oder Granit eignen sich beispielsweise gut. Für einen puristischen Look ist Sichtbeton eine gute Wahl – mittlerweile gibt es sogar die Möglichkeit, den Baustoff mit Farbpigmenten einzufärben. Um bei Bedarf auch Geräte wie einen Mixer oder einen kleinen Pizzaofen draußen anschließen zu können, ist es ratsam, ein paar Steckdosen in die Küche zu integrieren. Strom- und Wasserleitungen sollten aus Sicherheitsgründen aber immer professionell verlegt werden.

Neben der eigentlichen Kochstelle sollte eine Outdoorküche über ausreichend Arbeitsfläche verfügen sowie Ablagemöglichkeiten und Stauraum für Küchenutensilien. Praktisch ist ein Spülbecken mit Wasserhahn. An die Spüle kann einfach der Gartenschlauch mit dem üblichen Stecksystem angeschlossen werden. Luxusversionen der Gartenküche bieten sogar die Möglichkeit, elektrische Geräte wie Ofen oder Kühlschrank zu integrieren.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.