• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Wohnen & Leben

Tischdekoration sollte zum Gastgeber passen

24.12.2016

Hamburg Wenn das Essen zum Festmahl wird, sollte die Tischdekoration stimmen. Da spielen auch die Auswahl und Präsentation der Servietten eine Rolle.

Besonders festlich und edel sind schlichte, weiße Stoffservietten, rät Etikette-Trainerin Imme Vogelsang aus Hamburg. „Zu einer rustikalen Deko in Rot oder Grün passen aber auch farbige Servietten.“

Mit den Höhen zu spielen, empfiehlt Boris Häbel, Maître des Lorenz-Adlon-Esszimmers im Hotel Adlon in Berlin. Ist der Tisch schon mit hohen Gläsern und Kerzenleuchtern eingedeckt, sollte der Gastgeber die Servietten zu eher flachen Kunstwerken falten. Diese wirken modern und puristisch, hohe Falttechniken eher üppig. Außerdem gibt sie zu bedenken: „Die Deko sollte zu einem selbst passen.“

Soll es mal schnell gehen und trotzdem schick werden, kann der Gastgeber immer noch auf die klassischen Serviettenringe zurückgreifen. Für den Tisch gilt: Die Serviette steht auf dem Platz. Ist sie nur flach gefaltet, gehört sie links neben oder mittig quer auf den Teller.

Bevor sie auf den Tisch kommt, sollte die Serviette möglichst selten angefasst werden. Der Grund sind Bakterien. Besonders im Winter ist die Ansteckungsgefahr groß. Vogelsangs Tipp, wenn die Faltkunst doch üppig ausfallen sollte: „Man kann die Servietten mit Handschuhen falten.“ Sie empfiehlt dafür weiße Handschuhe, wie sie auch für das Polieren von Silberbesteck verwendet werden können, oder ganz einfach Einmalhandschuhe überzustreifen.

Für das Falten von Stoffservietten ist es wichtig, dass sie gestärkt sind. Annett Holstein, Ausbilderin für Hauswirtschaft am Annedore-Leber-Berufsbildungswerk in Berlin, setzt auf Waschstärke. Von Sprühstärke rät sie ab. „Zuerst müssen die Servietten bei 60 oder 95 Grad gewaschen werden.“ Anschließend werden sie in einem extra Durchgang der Waschmaschine mit der Stärke versehen. Je öfter die Servietten gewaschen werden, desto mehr verlieren sie ihre Form. Holsteins Haushaltstrick: Nach dem Waschen die Tücher gut ausschütteln und an allen vier Ecken glatt ziehen.

Nach dem Festschmaus kommen Servietten aus Papier eigentlich nicht in den Restmüll. Sie gehören in das Altpapier, erklärt das Umweltbundesamt in Dessau-Roßlau. Genau wie normales Papier enthalten diese Produkte so genannte Nassfestmittel. Diese sorgen dafür, dass sie sich nicht direkt beim Kontakt mit Wasser auflösen. Aber es gibt eine Ausnahme für die Entsorgung: Sind die Tücher stark verschmutzt, kommen kleinere Mengen in den Bioabfall. Viele stark verschmutzte Papiertücher werden dann am besten doch in den Restmüll gegeben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.