• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Ratgeber Wohnen & Leben

WANDGESTALTUNG: Naturtöne treffen auf knallige Akzente

27.07.2021

Der Trend, die eigenen vier Wände zu verschönern, ist ungebrochen. Es wird gestaltet, gemalt und tapeziert. Nur wer sich zu Hause wohlfühlt, kann dort auch entspannen und zur Ruhe kommen. Oftmals sind nur wenige Schritte notwendig, um die Wirkung eines Raumes optisch zu verändern. Mit Farben und Tapeten ist in der Hinsicht vieles möglich.

Trend zur Unauffälligkeit

Der „Scandi Style“, der skandinavische Wohnstil, bei dem helle, gedeckte und natürliche Farben dominieren, ist weiterhin sehr beliebt. Das spiegelt sich natürlich auch in der Wandgestaltung wider. Weiß, Braun, Grau und Beige bilden dabei die Farbpalette. Hinzu kommen Pastell- und Pudertöne. „Wir haben einen Trend zur Unauffälligkeit“, beschreibt Manfred Hofmann von Bramstedt & Hofmann aus Oldenburg die farbgebende Stimmung in vielen Haushalten. „Pastelltöne und gedeckte Töne sind sehr gefragt.“ Auch bei den Hausfassaden ginge der Trend momentan mehr zum Grau.

Dem gegenüber stehen bunte Akzente und knallige Farben sowie Mustertapeten für außergewöhnliche Hingucker in der Einrichtung. Wer aber sein Zuhause nicht gleich komplett umgestalten möchte, kann dennoch ein wenig mit Farbe spielen. Denn natürliche und gedeckte Töne lassen sich durchaus mit bunten mischen.

Den Wohnraum als Ganzes betrachten

Bei der Beratung sei Fingerspitzengefühl gefragt. „Die Kunden sind farbenscheu. Es gehört eine gewisse Menschenkenntnis dazu, wie man sie an einen Anstrich heranführt“, so Malermeister Hofmann. „Man kann niemandem eine Farbe aufzwängen – letzten Endes muss sich der Kunde in den eigenen vier Wänden wohlfühlen.“

Hofmann rät seinen Kunden dazu, das Ganze zu betrachten, wenn ein Wohnraum neu gestaltet werden soll. „Da geht es um die Gardinen, Schränke und alles, was sie im Zimmer haben. Und das muss alles zusammenpassen.“ Die Raumnutzung steht dabei ebenso im Vordergrund. Bedarf es eines seriösen Looks für das Homeoffice oder einer kreativen Zone für die Kinder? Will man eine entspannende Atmosphäre für das Wohnzimmer kreieren?

Dekorative Wandkleider mit Tapeten und Buntsteinputz

Nicht nur mit Wandfarbe, sondern auch mit Tapeten lassen sich optisch ganz neue Wohnräume schaffen. Es gibt zig Muster und kreative Oberflächen, die man ebenfalls überstreichen kann. Damit lassen sich spezielle Effekte schaffen. Auch in der Akzentuierung mit Mustern: Oft wird nur eine Wand tapeziert. Man kann auch zwei unterschiedliche Tapeten zusammenbringen, die gut harmonieren. Und die Tapeten lassen sich anbringen, wo man will – sogar aufs Türblatt.

Selbst mit Buntsteinputz lassen sich farbige Akzente setzen. Längst werden die pastösen Putze nicht mehr nur auf Sockelflächen eingesetzt, um Bereiche zu schützen, die mehr beansprucht werden. Neben den natürlichen Ocker- und Sandfarben decken Buntsteinputze mittlerweile das gesamte Farbspektrum ab.

Stimmige Farbkonzepte

Eine beliebte Art, Räume farbig zu gestalten, ist das Streichen und Tapezieren Ton in Ton. Selbst unauffälligere Farben wie Grau kommen sehr gut zur Geltung, wenn man verschiedene Abstufungen in einem Raum verwendet – beispielsweise durch eine farbig waagerecht geteilte Wand oder wenn eine Nische im Zimmer einen dunkleren Anstrich erhält. Das funktioniert auch bei knalligeren Tönen wie Rot und Gelb. Wichtig ist es dabei, in der Farbfamilie zu bleiben.

Zudem vertragen sich Naturtöne mit optischen Hinguckern. Kalte Farben wie Blau und Petrol ergänzen sich sehr gut mit natürlichen Nuancen sowie Holzmöbeln. Kissen und Dekoelemente aus der Farbfamilie runden das Konzept stimmig ab.

„Farbe hat eine Ausstrahlung auf den Menschen. Es ist die Aufgabe für uns als Malermeister, den Kunden bestmöglich zu beraten“, beschreibt Manfred Hofmann seine berufliche Passion. „Kleine Veränderungen haben eine große Wirkung. Mit Farbe und Tapeten berührt man auch die Seele des Menschen.“

Apps für Wandgestaltung

Den passenden Ton zu finden, ist manchmal gar nicht so einfach. Insbesondere, wenn man etwas Neues ausprobieren möchte. Wer sich im Vorfeld einer Renovierungsaktion schon einmal inspirieren lassen möchte, hat heutzutage die Möglichkeit, auf Apps zurückzugreifen.

Visualisierungsprogramme geben eine Vorschau auf Gestaltungsideen, noch bevor jemand zum Pinsel greift. Anhand einer Fotoaufnahme können Wände mithilfe einer Farbpalette virtuell eingefärbt werden. Damit lässt sich mutig experimentieren und etwas Neues ausprobieren – ein guter Ratgeber für Unentschlossene.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.