NEUENBURG - „Jetzt geht der Wahlkampf los.“ Das hat Fred Gburreck betont, stellvertretender Vorsitzender des SPD-Gemeindeverbands Zetel. Die Mitglieder des SPD-Gemeindeverbands beschlossen am Donnerstagabend im „Vorburger Hof“ in Neuenburg die Kandidatenliste für die Kommunalwahl. 26 Namen stehen auf der Liste. „Die Mannschaft ist schlagkräftig“, sagte Fritz Schimmelpenning, Vorsitzender des Gemeindeverbands. Platz eins der Liste besetzt Bernd Pauluschke.

„Dass wir so viele Leute zusammenbekommen haben, ist toll – darunter junge, ältere, Frauen und Männer“, sagte Gburreck. „Wir wollen alle einen fairen Wahlkampf“, stellte Schimmelpenning heraus – und ergänzte: „und mehr als 13 Sitze im Rat.“

Wesentliche Themen im Wahlprogramm stellte Pauluschke kurz vor. „An oberster Stelle“ steht nach seinen Ausführungen der „stabile Umgang mit den finanziellen Ressourcen der Gemeinde Zetel.“ Doch „wenn wir uns totsparen würden, wäre es für die Gemeinde schlecht.“ Die SPD legt Wert auf eine familienfreundliche Gemeinde, möchte den Ausbau von Krippenplätzen forcieren und Hortplätze schaffen, auch für Kinder der Klassen fünf und sechs. Schulpolitisches Ziel ist es, mittelfristig eine zweite IGS im Südkreis zu schaffen, „und die sollte dann auch in Zetel sein“, meinte Pauluschke. Weiteres kommunalpolitisches Ziel ist die integrative Beschulung.

Als weiteren Schwerpunkt im Wahlkampf nannte Heinrich Meyer die erneuerbaren Energien. Eine Windkraftanlage sollte nach Ansicht der SPD von der Gemeinde betrieben werden, weiterhin sollten Dächer mit Photovoltaik-Anlagen bestückt werden. Im Bereich Handel, Handwerk und Gewerbe sollen Neugründungen und Erweiterungen unterstützt werden. Auch sollen im Hinblick auf den demografischen Wandel Konzepte für ein Miteinander der Generationen gefördert werden.

Die Liste des SPD-Gemeindeverbands: 1. Bernd Pauluschke. 2. Fred Gburreck, 3. Eckhard Lammers, 4. Heinrich Meyer, 5. Gerhard Rusch, 6. Christian Keller, 7. Fritz Schimmelpenning, 8. Wolfgang Neumann, 9. Anita Dirks, 10. Hans Bitter, 11. Angela Röbke, 12. Michael Weidhüner, 13. Ingrid Salamero, 14. Horst Sprung, 15. Ingo Logemann, 16. Jens Kamps, 17. Daniel Strohschnieder, 18. Sylke Böhm, 19. Ingo Brandt, 20. Reimund Cedzich, 21. Hartmut Heyna-Ihmels, 22. Sven Kajdan, 23. Klaus Tapken, 24. Oliver Stark, 25. Torben Damrau, 26. Christian Kroll.