• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Zisch

Zisch im Ammerland: Wie modern ist unsere Schule wirklich?

30.06.2021

Edewecht Wie zeitgemäß ist die Technik an unserem Gymnasium Zwischenahn-Edewecht (GZE)? Wie modern ist unsere Schule eigentlich? Diesen Fragen gingen wir, die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8e, in der Außenstelle Edewecht auf die Spur.

Gymnasium 2007 erbaut

Für die Antworten interviewten wir unter der Leitung unserer Klassenlehrerin Dr. Janine Georg den schulbekannten Hausmeister Matthias Kollmannsberger. Der gelernte Elektroinstallateur ist seit drei Jahren in unserem Gymnasium tätig. Insgesamt hatten wir als Klasse hohe Erwartungen an die Modernität der Technik im Schulgebäude, schließlich ist es erst 2007 erbaut worden und noch recht jung.

Das GZe

Das Gymnasium Zwischenahn Edewecht ist ein Gymnasium mit etwa 1400 Schülerinnen und Schülern in den Jahrgängen fünf bis zwölf. Beschult werden sie von etwa 130 Lehrerinnen und Lehrern. Es werden vorrangig Schülerinnen und Schüler an den zwei Außenstellen aus den Gemeinden Bad Zwischenahn und Edewecht aufgenommen. Seit 2002 ist die Schule eine Umweltschule in Europa.

Als unser Hausmeister uns dann zum ersten Mal einen Blick auf die verschiedenen Gerätschaften im Hausmeister- und im Heizungsraum werfen ließ, wurden unsere Erwartungen sogar noch übertroffen. Die Technik der Schule ist sehr modern. Es komme selten zu technischen Ausfällen und wenn dies doch einmal der Fall sei, dann hauptsächlich an einzelnen Computern oder Monitoren, berichtete Kollmannsberger.

Viel Technik im Gebäude

Dies liegt daran, dass er jeden Tag einen Rundgang macht, um alles zu kontrollieren. Nicht nur die Jahrgangshäuser sowie die Fachunterrichtsräume, sondern auch die Aula besitzen eigene Technikräume.

Außerdem hat unsere Schule in Edewecht weitere technische Besonderheiten zu bieten: Diese reichen von einem digitalen Bezahlsystem in der Mensa über Fußbodenheizungen in den Fluren der Jahrgangshäuser bis hin zu einer sogenannten KNX-Haussteuerung (Anmerkung der Redaktion: KNX steht für Konnex, auf Deutsch „Verbindung“).

Diese dient dazu, alle elektrischen Funktionen im Schulgebäude miteinander zu verbinden. Doch das war lange noch nicht alles: Auch im Bereich der erneuerbaren Energien ist unser Schulgebäude bereits fortschrittlich – es gibt sowohl Solar- als auch Photovoltaikanlagen.

Laptops und Tablets

Zusätzlich sind im Sinne einer zunehmenden Digitalisierung an Schulen noch weitere Aufrüstungen wie Laptops und Tablets sowie Internet über Glasfaser für die einzelnen Klassenräume zu erwarten. Diese kann jede Lehrerin und Lehrer nach Belieben für die und mit der zugehörigen Klasse nutzen. Demnach gibt es alles in allem an unserer Schule ausreichend Technik und Geräte, die auf dem neusten Stand sind. Oder um es mit den Worten von Kollmannsberger zu sagen: „Es wurde alles optimiert und jetzt ist es perfekt.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.