• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

VfL siegt dank starker Abwehrleistung

15.10.2018

Heidmühle Fußball-Bezirksligist VfL Wildeshausen hat am Freitagabend die schwere Auswärtshürde beim FC Heidmühle genommen und die Begegnung mit 2:0 (2:0) Toren für sich entschieden. „Wir haben gegen eine starke Mannschaft gespielt, die fast ausschließlich Spieler in ihren Reihen hatte, die Landesliga-Erfahrung besaßen” freute sich Wildeshausens Trainer Marcel Bragula, der seiner Mannschaft besonders für die starke Leistung im Abwehrbereich große Komplimente machte. Seiner Viererkette mit Niklas Heinrich, Marius Krumland, Thorben Schütte und Lukas Schneider sowie Torhüter Felix Dittrich hob er besonders hervor, die während der gesamten Begegnung kaum etwas zugelassen habe. Es gab allerdings auch Kritikpunkte beim Trainer, der besonders die schlecht ausgespielten Kontermöglichkeiten bemängelte. „Meine Spieler sind mindestens fünfmal alleine auf das Tor zugestürmt, haben daraus aber zu wenig gemacht“, so Bragula.

Die Platzherren hatten sich nach dem klaren Erfolg beim SVE Wiefelstede vorgenommen, auch gegen den VfL zu punkten und begannen dementsprechend offensiv. Doch den ersten Treffer, um den es große Aufregung gab, setzten schon in der sechsten Minute die Gäste durch Ole Lehm­kuhl. Vor dem Treffer hatte der Assistent die Fahne gehoben, da er eine Abseitsposition gesehen hatte. Doch Schiedsrichter Leo Mecklenborg überstimmte diesen und ließ weiterspielen, was Lehmkuhl zum 1:0 ausnutzte.

In der 34. Minute setzten die Gäste einen Konter wie aus dem Lehrbuch, den Michael Eberle abschloss – 0:2.

Kurz vor der Halbzeitpause hatten die Einheimischen ihre besten Szenen, als zunächst Lennart Brunet einen Gewaltschuss abließ, der an das Lattenkreuz knallte. Wenig später Pfiff der Unparteiische einen Handelfmeter, den VfL-Coach Bragula als „geschenkt“ ansah. Robin Ramke hatte den Ball mit der Brust gestoppt, was der Unparteiische als Handspiel ahndete (42.). Der toll aufgelegte Torhüter Felix Dittrich krönte seine starke Leistung und wehrte diesen Elfer ab.

„In der zweiten Halbzeit haben wir alles versucht, haben uns aber die Zähne an der starken Gästeabwehr ausgebissen. Die Wildeshauser waren einfach zu stark für uns”, kommentierte FC-Spielertrainer Niklas Fasshauer.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.