• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Wildeshausen zittert Auswärtssieg über die Zeit

03.12.2018

Wildeshausen Für einen positiven Abschluss des Jahres sorgte Fußball-Bezirksligist VfL Wildeshausen am Sonntagnachmittag: Der Tabellenführer gewann sein Auswärtsspiel gegen den SV Wilhelmshaven im Jadestadion mit 2:1 (1:0) und gab damit eine Woche nach dem enttäuschenden Auftritt bei TuS Eversten die richtige Antwort. Außerdem verteidigte der Herbstmeister Platz eins vor dem TuS Obenstrohe.

„Wir haben drei Kreuze gemacht, als der Schiedsrichter die Partie abpfiff“, berichtete ein erleichterter VfL-Trainer Marcel Bragula. Denn der VfL drohte seine 2:0-Führung nach dem Anschlusstreffer der Wilhelmshavener in der Schlussphase zu verspielen. „Wir hätten uns auch über ein Remis nicht beschweren können“, gab Bragula zu, hielt aber auch fest: „Unter dem Strich ist unser Sieg trotzdem verdient. Wilhelmshaven hatte zwar gerade in der zweiten Halbzeit mehr Spielanteile, richtig viel haben wir aber nicht zugelassen. Mehr und bessere Chancen hatten wir.“

Beim Auswärtsauftritt hatten die Wildeshauser nicht nur mit den schwierigen äußeren Bedingungen zu tun, sondern auch mit den eigenen Personalnöten. So fehlte unter anderem mit Robin Ramke und Michael Eberle eine Flügelzange. In der Abwehr hätte Hauke Glück eigentlich den Part des angeschlagenen Niklas Heinrich übernehmen sollen. Da aber auch Glück passen musste, biss sich Heinrich 90 Minuten lang durch. „Wir gehen auf dem Zahnfleisch. Die nun anstehende Pause ist für uns zwingend notwendig. Mehrere Spieler haben sich durch das Spiel geschleppt“, berichtete VfL-Coach Bragula.

Hatten Maximilian Seidel und Sebastian Bröcker in der ersten Halbzeit zunächst Chancen ausgelassen, gelang Ole Lehmkuhl mit einem trockenen Linksschuss aus 16 Metern die VfL-Führung (32. Minute). Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts hatten die Gäste das Spiel und den Gegner im Griff. Der eingewechselte Christopher Kant erzielte nach Vorarbeit von Seidel und Lehmkuhl das 2:0 für Wildeshausen (53.). Doch danach wurden die Platzherren immer offensiver. Sie belohnten sich mit dem Anschlusstreffer durch Christopher Nickel (63.) und verpassten wenig später den Ausgleich, als der Ball an den Pfosten knallte. Am Ende zitterte der VfL das Ergebnis über die Zeit.

Michael Hiller
Lokalsportredaktion
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2710

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.