• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Karis Traumtor sichert 1:0-Sieg

01.11.2018

Wildeshausen Als der tadellos leitende Schiedsrichter Theodor Potiyenko (FC Hude) am Mittwochnachmittag den Abpfiff im Wildeshauser Krandel-Stadion ertönen ließ, schwang bei den Fußballern des VfL eine gehörige Portion Erleichterung mit. Das 1:0 (1:0) im Bezirksliga-Derby gegen den SV Baris war ein echter Arbeitssieg geworden – und die ersten Glückwünsche kurz nach Spielende gingen an Torhüter Sebastian Pundsack. Mit einem starken Reflex in letzter Minute lenkte er den Ball noch unter die Latte und verhinderte den Ausgleich.

„Einen Punkt hätten wir aufgrund der zweiten Halbzeit auch verdient gehabt“, meinte Baris-Trainer Önder Caki. „Leider hat uns das letzte Quäntchen Glück gefehlt. Wir haben aber ein starkes Spiel gemacht und mit unserer Leistung ein Zeichen gesetzt“, fügte der Gäste-Coach hinzu. Dagegen war Wildeshausens Trainer Marcel Bragula in erster Linie froh darüber, die „drei Punkte gegen einen starken Gegner“ im Krandel zu behalten. Andererseits stellte ihn der Auftritt seiner Mannschaft aber auch nicht gänzlich zufrieden. „Defensiv haben wir das super gemacht, aber das Spiel mit Ball war bei uns heute nicht gut. Wir haben zu zögerlich agiert. Diese Leistung wird uns am Sonntag nicht reichen“, sagte Bragula mit Blick auf das bevorstehende Topspiel seines Tabellenzweiten gegen den aktuellen Spitzenreiter TuS Obenstrohe.

Dabei hätten die Wildeshauser einen durchaus ruhigeren Nachmittag haben können, wenn sie in der ersten Halbzeit mehr aus ihrer Überlegenheit gemacht hätten. „Da müssen wir den Sack zumachen“, sagte Bragula angesichts einiger ausgelassener Chancen. Das eine Tor, das die Wildeshauser erzielten, war dafür umso sehenswerter. Nachdem Regisseur Sascha Görke in der 25. Minute den Ball über die Baris-Abwehr gechippt hatte, zog Kevin Kari aus 15 Metern per Dropkick ab – und versenkte die Kugel mit seinem eigentlich schwächeren rechten Fuß knallhart in den Winkel. „Ein schönes Ding“, freute sich Bragula. Weitere Chancen für den VfL vergaben Rene Tramitzke (11., 27., 35.), Sebastian Bröcker (19., 22.) und Robin Ramke (27.), während die Gäste vor der Pause keine nennenswerte Möglichkeit besaßen.

Das allerdings änderte sich nach dem Seitenwechsel, als Mert Caki den zweiten Durchgang mit einem Schuss ans Außennetz eröffnete (47.). Einen weitere Hochkaräter vereitelte Pundsack gegen Devin Isik (75.). Direkt im Gegenzug bejubelte Wildeshausen fast schon das 2:0, doch zählte der Treffer von Tramitzke wegen Foulspiels an Baris-Keeper Karakaya nicht. Die große Chance zur Entscheidung vergab der VfL nach einem Konter über den eingewechselten Maximilian Seidel, doch weder der Abschluss von Michael Eberle noch der Nachschuss von Bröcker fanden den Weg ins Tor (81.). So mussten die Wildeshauser eben bis zum Schluss zittern, ehe Pundsack den Sieg nach einem Kopfball von Tayfun Kurt festhielt. „Ich stand einfach richtig in dem Moment“, schmunzelte der Keeper.

Michael Hiller
Lokalsportredaktion
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2710

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.