• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Langer Weg für VfL-Reserve bis zum Ziel

19.10.2018

Wildeshausen Richtige Prognose: Die Zweitvertretung des VfL Wildeshausen wurde vor Saisonbeginn von den meisten Trainern der 1. Fußball-Kreisklasse als klarer Meisterschaftsfavorit genannt. Nachdem die Mannschaft von Trainer Andre Höttges in der laufenden Saison elf Spiele absolviert hat, haben sich diese Einschätzungen wohl als richtig erwiesen, denn die Krandel-Kicker belegen punktgleich mit dem VfL Stenum II (beide 28 Zähler) den ersten Tabellenplatz und verfügen dazu über ein sehr gutes Torverhältnis. Bei einer weniger ausgetragen Partie als die Konkurrenz könnte sich der VfL bald sogar einen Drei-Punkte-Vorsprung erarbeiten.

„Ich bin mit dem bisherigen Verlauf zwar zufrieden, obwohl noch nicht alles so läuft, wie ich mir das vorstelle. Toll wäre natürlich, wenn die Saison mit diesem Tabellenstand zu Ende gehen könnte“, resümiert Höttges das bisherige Abschneiden. Der Bremer, der erst im Sommer das Traineramt bei der VfL-Reserve von Dirk Lenkeit übernommen hatte, bescheinigt seiner Mannschaft durchaus gute Qualitäten, erwartet aber noch Steigerungen. Trotz des schon guten Niveaus bestehe im Hinblick auf Schnelligkeit, Passgenauigkeit und Auffassungsgabe noch Nachholbedarf. „Es ist also noch Luft nach oben“, fasst Höttges alles zusammen.

Sicherlich wäre es für den VfL-Trainer schön, die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Kreisliga zu schaffen. „Das ist aber kein Selbstläufer, dazu sind noch zu viele Spiele zu absolvieren. Wir haben zwar erst einmal verloren sowie einmal unentschieden gespielt. Andererseits gab es schon viele enge Spiele, in denen uns alles abverlangt wurde“, so Höttges. Mit Stenum II, dem KSV Hicretspor Delmenhorst und auch SV Tungeln sowie FC Hude II erwartet der Übungsleiter weiterhin harte Konkurrenz im Kampf um die Meisterschaft.

Mit der Trainingseinstellung und -beteiligung ist Höttges zufrieden, auch wenn einige Verletzte im Moment nicht zur Verfügung stehen. Hin und wieder helfen auch mal Spieler aus der Bezirksligamannschaft aus. „Das beschränkt sich allerdings auf Einzelfälle“, betont Höttges. Die Zusammenarbeit mit der ersten Mannschaft sei ansonsten ausgezeichnet, was für ein gutes Vereinsklima spricht. Für den Trainer ist es sehr wichtig, dass eine kurzzeitige Lücke geschlossen wurde. Mit Andreas Klages haben die VfL-Verantwortlichen schon nach dem ersten Saisonspiel die bis dahin vakante Position des Betreuers wieder besetzen können. „Das ist sehr wichtig für die Mannschaft und auch für mich, da eine bessere Verteilung der Aufgaben vorgenommen werden kann“, betont Höttges, der den Einsatz des Betreuers sehr schätzt.

Genauso realistisch wie in der Meisterschaftsfrage ist Höttges auch bei der Einschätzung des kommenden Gegners. An diesem Sonntag (14 Uhr) muss seine Mannschaft zum Aufsteiger Borussia Delmenhorst reisen. Auch wenn dieser im Moment nur auf dem drittletzten Platz angesiedelt ist, bleibt der VfL-Trainer vorsichtig. „Borussia hatte in den letzten Spielen nur einen sehr begrenzten Kader zur Verfügung. Wenn das Team wieder komplett ist, müssen wir schon die richtige Einstellung auf den Platz bringen, um zu gewinnen. Mit diesem Ziel gehen wir selbstverständlich auch ins Spiel“, so der Trainer abschließend.

Die weiteren Begegnungen am Wochenende: Freitag, 19:30 Uhr: Sf Wüsting - Harpstedter TB II, Samstag, 16 Uhr: FC Hude II - Delmenhorster BV, Sonntag, 13.30 Uhr: KSV Hicretspor - TuS Heidkrug II, Sonntag, 14 Uhr: TuS Vielstedt - FC Hude III, TSV Ganderkesee II - TV Munderloh II.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.