• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

„Am Ende fehlte die Kraft“

12.11.2018

Wildeshausen Auf ihren ersten Saisonsieg müssen die Volleyballerinnen des VfL Wildeshausen in der Verbandsliga zwar weiterhin warten. Doch immerhin hat die Mannschaft von Trainer Gunther Wieking seit Samstagnachmittag ihren ersten Punktgewinn auf dem Konto. Durch die knappe 2:3-Heimniederlage gegen den Oldenburger TB II wurde den Wildeshauserinnen ein Zähler auf der Habenseite gutgeschrieben. In der zweiten Partie war der Aufsteiger gegen den SV Cappeln beim 0:3 chancenlos.

VfL Wildeshausen - Oldenburger TB II 2:3 (25:18, 19:25, 26:24, 22:25, 7:15). Die Wildeshauserinnen hatten sich viel für diese Partie vorgenommen, zumal ihnen auch eine neue Spielerin erstmals zur Verfügung stand: Viola Ruberg gab ihr Debüt im VfL-Trikot. Sie war früher für die VG Delmenhorst sowie BTS Neustadt aktiv. „Zuletzt hatte sie eine Pause eingelegt, wollte jetzt aber wieder anfangen und hat bei uns angefragt“, berichtete Gunther Wieking.

Auch wenn es gegen den OTB nichts mit dem erhofften ersten Sieg wurde, fiel das Fazit des Wildeshauser Trainers zuversichtlich aus. „Sicherlich war in diesem Spiel mehr drin. Positiv war aber, dass wir nicht nur hinterhergelaufen, sind, sondern selbst Chancen gehabt und in unseren Rhythmus gefunden haben.“

Vor allem im ersten Satz spielte der VfL überzeugend auf und gewann diesen souverän. Nach dem Ausgleich bewies Wildeshausen im dritten Durchgang eine intakte Moral, wehrte beim Stand von 20:24 alle vier Satzbälle ab und machte auch noch die folgenden zwei Punkte zum 26:24. Doch erneut konterten die Gäste und erzwangen damit den Tiebreak. In diesem erholten sich die Wildeshauserinnen von einem schnellen 3:6- und 4:10-Rückstand nicht mehr. „Am Ende fehlte die Kraft und das letzte Aufbäumen“, berichtete Wieking.

VfL Wildeshausen - SV Cappeln 0:3 (21:25, 17:25, 20:25). Die Niederlage im ersten Spiel hatte dem VfL einige Körner gekostet. „Umso erstaunlicher war es, wie gut wir gegen Cappeln im ersten Satz mitgehalten haben“, meinte Wieking. Doch eine zwischenzeitliche 13:8-Führung konnte nicht ins Ziel gebracht werden. Danach profitierten die Gäste vor allem im Block von ihrer körperlichen Überlegenheit und drehten das Spiel. Nach einem schwachen zweiten Satz war Wildeshausen im dritten Abschnitt lange dran, musste aber auch diesen am Ende abgeben.

Aufstellung VfL: Angela Bleyle, Monika Blömer, Andrea Kruse, Klara Schütte, Maike Meiners, Ina Diephaus, Antje Stahl, Sina Meyer, Katrin Schröder, Viola Ruberg.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.