• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Überflieger landen unsanft – 1:3

26.11.2018

Wildeshausen Dass die Bäume auch für sie nicht in den Himmel wachsen, mussten die Volleyballer des VfL Wildeshausen am Samstag erfahren: Der Aufsteiger verlor sein Oberligaspiel beim TuS Bersenbrück mit 1:3 (13:25, 26:24, 21:25, 25:27) und blieb damit erstmals in dieser Saison ohne Punktgewinn. Dennoch führen die Wildeshauser die Tabelle mit 18 Zählern vorerst weiter an. „Mindestens einen Punkt hätten wir aus Bersenbrück aber mitnehmen können“, ärgerte sich VfL-Spielertrainer Frank Gravel hinterher.

Der Start ins Spiel ging bereits gründlich daneben. Die Annahme des VfL blieb nur Stückwerk, und da auch im Block und in der Abwehr keine Punkte geholt wurden, ging der erste Satz klar an die Bersenbrücker. Auch im zweiten Durchgang liefen die Gäste bis zum 13:17 einem Rückstand hinterher, konnten sich dann aber steigern. Bersenbrück hielt den Vorsprung zwar bis zum 24:22 und hatte zwei Satzbälle, doch beide wehrte der VfL ab. Das verunsicherte die Gastgeber und deren Annahme, den letzten Punkt verwandelte Frederik Bartelt im Angriff nach einer erfolgreichen Abwehr.

Diesen Schwung nahmen die Wildeshauser mit in den dritten Satz und gingen schnell mit 6:0 und 11:5 in Führung. Danach wurde Bersenbrück aber wieder stabiler in der Annahme, während der Wildeshauser Block nur noch selten punktete. Beim 18:17 kam der VfL dann nicht mehr von der Stelle. Erst beim 19:24 leistete man wieder Gegenwehr – zu spät allerdings, um den Satz noch zu drehen.

Im vierten Durchgang lag der Aufsteiger schnell mit 1:5 hinten, drehte dann aber bis zum 13:10 auf. Anschließend patzte aber die Annahme (13:17), und Wildeshausen nahm seinen Libero heraus. Jetzt agierten die Gäste wieder stabiler, konnte ausgleichen und mit 23:20 in Führung gehen. Der Satzausgleich schien zum greifen nahe, doch beide Chancen dafür ließen die Gäste aus. Beim Matchball für den TuS versuchte Frank Gravel eine schwache Annahme mit einem hoch gebaggerten Ball auf Außen auszugleichen, doch berührte dieser zum ersten und einzigen Mal an diesem Tag ein Seil, welches unter der Decke hing – die Niederlage war besiegelt.

„Die dreiwöchige Pause bis zu den Heimspielen gegen Delmenhorst und Wiesmoor können wir nun gut gebrauchen. Dann müssen wir wieder deutlich stabiler im Spielaufbau agieren, um erfolgreich zu sein“, sagte Gravel, der die Niederlage trotzdem nicht als „Beinbruch“ ansah.

Aufstellung VfL: Torben Dannemann, Helge Mildes, Frederik Bartelt, Fabian Muhle, Maik Backhus, Paul Schütte, Frank Gravel, Linh Nguyen und Marco Backhus

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.